Ricardo Pietreczko einer von fünf Debütanten beim World Matchplay 2024 (2024)

Am kommenden Freitag, den 13. Juli, beginnt die 31. Auflage des World Matchplay. Insgesamt 32 Spieler werden um die begehrte "Phil Taylor Trophy" kämpfen. Unter all diesen Spielern sind in diesem Jahr fünf Debütanten zu finden, darunter ein Deutscher.

Ricardo Pietreczko

Ricardo Pietreczko ist derzeit der dritte Deutsche in der PDC Order of Merit hinter Martin Schindler und Gabriel Clemens. Obwohl man ihn mit seinen 29 Jahren nicht mehr wirklich als "Talent" bezeichnen kann, hat er in den letzten zwei Jahren bei der PDC große Fortschritte gemacht. Pikachu verdiente sich seine Tour Card im Jahr 2022 bei der Q-School und hat seitdem einige großartige Ergebnisse erzielt.

VerfolgenSie das World Matchplay 2024 über unseren LIVE TICKER!!!

Bei der Players Championship 28 im Jahr 2022 gelang es ihm erstmals, das Halbfinale zu erreichen, wo sich Luke Humphries schließlich mit 7-2 als zu stark erwies. Ein Jahr später erreichte er bei der Players Championship 8 erneut das Halbfinale. Bei den European Darts Open in Leverkusen erreichte er das Viertelfinale. Der Deutsche schlug unter anderem Geert Nentjes (6-2), Peter Wright (6-5) und Stephen Bunting (6-3). Am Ende musste Pietreczko am Finaltag die Überlegenheit Rob Cross' anerkennen und wurde mit 6-5 besiegt.

Ende 2023 gelang es Pikachu in seinem Heimatland, sein erstes PDC European Tour Turnier (German Darts Championship) zu gewinnen. Er gewann gegen Mickey Mansell, Martin Schindler, George Killington, Stephen Bunting und Michael van Gerwen und traf im Finale auf Peter Wright. Pietreczko erwies sich als der Stärkere von beiden und gewann schließlich mit 8-4.

Pietreczko wird beim Wolrd Matchplay in seinem Erstrundenmatch auf den amtierenden Weltmeister Luke Humphries treffen.

Luke Littler

Man könnte es aufgrund der letzten Monate fast vergessen, aber der Youngster gibt hier beim World Matchplay auch gerade sein Debüt. Seit seinem großen Aufstieg bei der Weltmeisterschaft 2024 haben wir Littler bei fast jedem großen Turnier glänzen sehen, mit dem Höhepunkt der diesjährigen Premier League Darts. Bei seinem ersten Auftritt schaffte er es gleich als Erstplatzierter in die Finalnacht. An diesem Abend schlug er Michael Smith (10-5) und im Finale Luke Humphries mit 11-7 und gewann den Pokal gleich bei seinem Debüt.

Obwohl der 17-Jährige zum ersten Mal an dem Turnier in Blackpool teilnimmt, ist er einer der großen Favoriten auf den Titelgewinn. Allerdings muss er in der ersten Runde gegen einen anderen Favoriten antreten: Michael van Gerwen. Ein echter Kracher, bei dem Littler zeigen kann, in welcher Form er ist und ob er eine ernsthafte Chance auf den Titel haben kann.

Luke Litter gelang es, die Premier League Darts gleich bei seinem Debüt zu gewinnen.

Gian van Veen

Ein weiteres großes Talent, das sein Debüt bei diesem prestigeträchtigen Turnier gibt. Neben Litter ist van Veen vielleicht das zweite große Talent bei der PDC. Beide Männer standen sich im Finale der PDC World Youth Championship gegenüber, das der Engländer schließlich mit 6-4 gewann. Obwohl der Niederländer nicht die gleiche stürmische Entwicklung wie Littler hinter sich hat, hat er seit seinem Wechsel zur PDC bereits einen großen Eindruck hinterlassen.

Im Jahr 2023 schaffte es GGV The Giant durch Siege über Jermaine Wattimena, Danny Noppert und Josh Rock bis ins Viertelfinale des European Darts Grand Prix. Im Viertelfinale war Luke Humphries jedoch eine Nummer zu groß. Über einen Monat später gelang es van Veen erneut, das Viertelfinale zu erreichen, diesmal beim European Darts Matchplay. Er besiegte Christian Kist (103,92 Average), Damon Heta (114,15 Average) und Marin Schindler (101,40 Average), musste sich dann aber James Wade geschlagen geben.

Bei der European Darts Championship gelang es van Veen bei seinem Debüt, sein erstes Halbfinale bei einem Major zu erreichen. In der ersten Runde gewann der Niederländer überzeugend mit 6-1 gegen Damon Heta, bevor er Daryl Gurney mit 10-6 besiegte und ins Viertelfinale einzog. Dort traf er auf seinen Landsmann Michael van Gerwen und zog überraschend mit 10-6 ins Halbfinale ein. Dort erwies sich James Wade schließlich mit 11-9 als zu stark für den 22-Jährigen. Van Veen wird in der ersten Runde auf Rob Cross treffen.

Ritchie Edhouse

Ritchie Edhouse ist seit 2015 bei der PDC und hat es nie geschafft, wirklich etwas zu bewirken oder große Erfolge zu erzielen. Der Engländer ist bei einem Major Turnier nie über die letzten 32 hinausgekommen und hat nur drei Mal die PDC Challenge Tour gewonnen (2016, 2019 und 2020). Seit Beginn dieses Jahres scheint Madhouse jedoch wie neugeboren zu sein, denn er hat einen großen Namen nach dem anderen auf dem Floor und der European Tour besiegt.

Bei den International Darts Open und den Baltic Sea Darts Open erreichte er die Viertelfinale, verlor aber beide Male gegen Stephen Bunting bzw. Rob Cross. Dazwischen schaffte er es auch bis ins Halbfinale des Players Championship 9, wo er schließlich mit 7-4 gegen Ryan Joyce verlor. In der Qualifikation für den European Darts Grand Prix warf er auch einen 9-Darter gegen Kevin Doets.

Bei großen Turnieren scheint es für den 41-jährigen Engländer allerdings noch nicht so richtig zu klappen, denn wie bereits erwähnt, ist Edhouse bei einem Major noch nie über die Runde der letzten 32 hinausgekommen. In seiner derzeitigen Form könnte es für ihn endlich möglich sein, im Turnier weiterzukommen. Wenn Madhouse das erreichen will, muss er sich in der ersten Runde mit seinem Landsmann Chris Dobey auseinandersetzen.

Luke Woodhouse

Luke Woodhouse, die aktuelle Nummer 34 der Welt, ist seit 2011 bei der PDC, konnte aber bis letztes Jahr nie wirklich gute Ergebnisse erzielen. Daher wartet Woody noch immer auf seinen ersten Turniersieg.

Bei der Hungarian Darts Trophy im September letzten Jahres erreichte der Engländer zum ersten Mal das Viertelfinale einer European Tour. Er schlug Gabor Jagicza (6-3), Rob Cross (6-3) und Peter Wright (6-2). Danach erwies sich Luke Humphries jedoch als eine Nummer zu groß und Woodhouse ging chancenlos mit 0-6 unter. Wenig später schaffte er es auch zum ersten Mal bei einem großen Turnier weit zu kommen: bei den Players Championship Finals. Über Simon Whitlock (6-4-Sieg), Rob Cross (6-3-Sieg) und Dave Chisnall (10-8-Sieg) erreichte er das Viertelfinale, wo er auf Gabriel Clemens traf. Der German Giant erwies sich schließlich als stärker und besiegte Woody mit 10-7.

Im Jahr 2024 erreichte Woodhouse das Halbfinale und das Viertelfinale der Players Championship 7 bzw. 9. Auch bei der Dutch Darts Championship erreichte er das Viertelfinale. Wenn der Engländer bei diesem World Matchplay hoch hinaus will, wird er es in der ersten Runde mit dem amtierenden Titelverteidiger Nathan Aspinall zu tun bekommen.

Von Sylke Puck

*Der Beitrag "Ricardo Pietreczko einer von fünf Debütanten beim World Matchplay 2024" wird veröffentlicht von DARTSNEWS. Kontakt zum Verantwortlichen hier.

Ricardo Pietreczko einer von fünf Debütanten beim World Matchplay 2024 (2024)

References

Top Articles
Latest Posts
Article information

Author: Cheryll Lueilwitz

Last Updated:

Views: 6213

Rating: 4.3 / 5 (54 voted)

Reviews: 93% of readers found this page helpful

Author information

Name: Cheryll Lueilwitz

Birthday: 1997-12-23

Address: 4653 O'Kon Hill, Lake Juanstad, AR 65469

Phone: +494124489301

Job: Marketing Representative

Hobby: Reading, Ice skating, Foraging, BASE jumping, Hiking, Skateboarding, Kayaking

Introduction: My name is Cheryll Lueilwitz, I am a sparkling, clean, super, lucky, joyous, outstanding, lucky person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.